Startseite
    A broken Thing *~* Vergangenheit
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/darker-soul

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schaurig schönes Erwachen

Ich war damals noch klein. Ich weiß aber noch, dass ich in einem schönen großen Haus gewohnt habe. Oh ja, sehr schön. Mein Zimmer war pink. Ein echtes Prinzessinen Zimmer und meine Mutter war die beste Mutter die man sich wünschen kann. Ich weiß, ich braucht jetzt nicht eingeschnappt zu sein, weil ihr denkt, dass eure Mutter die beste war. Ich weiß, dass jeder von seiner Mutter denkt, dass es die beste Mom auf der Welt ist. Gut, ich denke, wenn man von der Mutter geschlagen wird, dann bezeichnet man seine Mutter nicht mehr als normal und gut. Hey Leute, alle die das hier lesen und von ihren Eltern geschlagen werden, ich kann auch nur eins sagen: Schlagt zurück und wenn sie euch wieder schlagen, nehmt das schärfste und größte Küchenmesser, das ihr findet. Bei meinen ersten Pflegeeltern hats geholften.
Na ja, kommen wir zurück zu meiner Mutter. Sie war unglaublich schön und eine Künstlerin. Was sie auf dem Klavier gespielt hat war wunderbar. Sie hat ein Schlaflied für mich komponiert und mein Vater hat gesungen. Er konnte schön singen, jeden Abend hat er mich in den schlaf gesungen.
Ich glaube, dass er darüber nachgedacht hat, in der Stunde seines Todes. Als dieser Typ in unser Haus kam. Er hat gewusst, dass es an diesem Abend, das letzte Mal war, dass er für seine Tochter gesunken hat. Das letzte Mal, dass er sie in den Arm genommen hat, sie ins Bett getragen hat und sie geküsst hat. Es war das letzte Mal und ich denke, er hatte Schmerzen als er starb. Nicht körperliche Schmerzen, sondern seelische Schmerzen. Meine Mutter hat geweint. Ich will euch die Grausamkeiten ersparen. Nur so viel. Der Typ, der meine Eltern ermordet hat, war ein Fremder. Ich habe ihn danach nie wieder gesehen. Ich weiß nicht, wieso er mich nicht getötet hat. Auf jeden Fall hat er meine Mutter stundenlang gefoltert. Er hat auf ihr rund 64 Zigaretten ausgedrückt und ihr am Ende ein heißes Bügeleisen ins Gesicht gepresst. Schließlich hat er sie mit ihrem Schmerz alleine gelassen und hat sich meinem Vater zugewandt. Er hat geschrien unter dem Klebetabe was der Fremde auf seinen Mund geklebt hat. Ich weiß noch genau, was er gesagt hat.
"Alexander." Hat der Fremde zu meinem Vater gesagt. "Alexander es ist hoffnungslos, nicht wahr? Du weißt ganz genau, dass ich deine Familie heute Nacht zerstören werde. Und du weißt, dass du deine Frau niemals wieder sehen wirst und deine kleine Tochter... ja, was mache ich wohl mit ihr? Weißt du was? Ich schenke ihr nicht die Gnade eines schnellen Todes. Ich werde sie gar nicht töten. Sie soll sich mit Hass vollsaugen und dann so durch das Leben gehen. Du - du und deine Frau - ihr werdet allerdings sterben." Danach hat er einen Baseballschläger genommen und auf meine Mutter eingeprügelt. Solange bis sie sich nicht mehr bewegt hat. Und dann kam mein Dad. Mein Vater durfte einen letzten Satz zu mir sagen. Und diesen Satz werde ich nie vergessen.
'Deine Mutter und ich - meine Süße - wir lieben dich und wir werden immer bei dir sein'
Danach hat der Typ ihn den Kopf abgeschlagen.
Tja, und das alles ist mitten in der Nacht passiert. In der Nacht auf meinen siebten Geburtstag. Ein tolles Geschenk, findet ihr nicht?
9.6.09 21:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung